Das Tagebuch der Anne Frank im Rahmen der Methodenwoche

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.41 (11 Votes)


Annelies Marie Frank - eine von vielen Menschen, die aufgrund ihrer
Religion zur Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, versklavt und getötet wurden.


Annelies, auch Anne genannt, hat die Zeit, in der sie sich mit ihrer und einer weiteren Familie im Hinterhaus der Firma ihres Vaters vor den Nazis versteckt hatte, in ihrem Tagebuch verarbeitet. Dieses hat sie zu ihrem 13. Geburtstag bekommen.


In Hans Steinbichlers Verfilmung aus dem Jahr 2016 (Universial Pictures Germany), welche wir uns im Rahmen der Methodenwoche der Jahrgangsstufe 9 ("Erinnerungskultur") angesehen haben, wurde deutlich unter welchen bemitleidenswerten Umständen sie gelebt haben muss.
Otto Frank, der einzige Überlebende der Familie Frank, kam nach dem Krieg zurück nach Amsterdam und bekam von Miep Gies das Tagebuch von Anne überreicht, das nach der Verhaftung der Familie im Hinterhaus gefunden wurde.
Er hat es veröffentlicht, um zu zeigen, was so viele Menschen in der Zeit durchgemacht haben müssen.

Bildquelle: https://www.amazon.de/Das-Tagebuch-Anne-Frank-Acken/dp/B01CDYNEB2 (Stand: 20.02.2019, 14:33 Uhr)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Wie findet ihr die Klimaproteste?

Marian: Ich kenne mich da nicht aus, aber ich finde die Idee dahinter gut.


Kevin: Ich finde es unnötig, da es mich nicht interessiert.

 

Leonie: Ich finde es gut, dass es Menschen gibt, die sich dafür interessieren und einsetzen.

 

Lea: Ich finde, dass es wichtigeres gibt.

 

David: Mich interessiert das nicht.

 

Maria: Das Klima geht uns alle etwas an.

 

 

 

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen