Neuer MINT-Raum mit 3D-Druckern ausgestattet

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.04 (13 Votes)


Interview mit Herrn Gärtner



Herr Gärtner ist didaktischer Leiter der Friedrich-Spee-Gesamtschule Paderborn und zuständig für die Ausstattung des MINT-Raums. MINT bedeutet Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Der MINT-Raum ist mittlerweile mit vier 3D-Druckern ausgestattet. 3D-Drucker ermöglichen die Herstellung von allen technischen Geräten.
In der Schule wird den Schülerinnen und Schülern der Umgang mit den 3D-Druckern beigebracht. In der Berufswelt arbeiten schon viele Firmen mit 3D-Druckern. Wenn Firmen neue Geräte entwickeln, die später zu  hunderttausenden produziert werden, dann erzeugen sie sogenannte Prototypen. Ein Prototyp ist ein Gegenstand, den es nur 1/2/3 mal gibt. Dafür braucht man 3D-Drucker. Sie drucken diese Gegenstände und man kann an dem gedruckten Teil ausprobieren, wie das künftige Gerät aussehen soll. Das können z.B. Getriebe sein. Im medizinischen Bereich können es Prothesen sein. In der Elektronik wird viel an Gehäusen gearbeitet, die zuerst auf 3D-Druckern ausgedruckt werden. 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Wie findet ihr die Klimaproteste?

Marian: Ich kenne mich da nicht aus, aber ich finde die Idee dahinter gut.


Kevin: Ich finde es unnötig, da es mich nicht interessiert.

 

Leonie: Ich finde es gut, dass es Menschen gibt, die sich dafür interessieren und einsetzen.

 

Lea: Ich finde, dass es wichtigeres gibt.

 

David: Mich interessiert das nicht.

 

Maria: Das Klima geht uns alle etwas an.

 

 

 

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen