Eine Überraschung zu Weihnachten

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.53 (19 Votes)


 

 

Eine Überraschung zu Weihnachten

Viele Menschen feiern Weihnachten mit der Familie und machen sich gegenseitig Geschenke. Oft wird darüber vergessen, dass es auf der Welt und auch in Paderborn Menschen gibt, die sich keine Geschenke und nicht einmal etwas zu essen leisten können.

Die Klasse 6c ist aus diesem Grund auf eine sehr weihnachtliche und herzerwärmende Idee gekommen.

Jede Schülerin und jeder Schüler war bereit zwei Euro von ihren Weihnachtsgeschenken für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Es wurde beraten, wohin das Geld gehen sollte und da besonders den Busfahrerkindern, die jeden Tag am Paderborner Hauptbahnhof umsteigen müssen, die hungrigen und frierenden Menschen dort aufgefallen waren, war sehr schnell klar, dass die Spende an die Tafel Paderborn e.V. gehen sollte. Nach dem Einsammeln des Geldes, machte sich die Klassenlehrerin Frau Pantel auf Anraten der wohltätigen Organisation auf, um kistenweise haltbare Lebensmittel zu kaufen.

Heute kam dann die Paderborner Tafel e.V. mit einem ihrer Transporter zur Schule, um die Spende abzuholen. Die drei Fahrer waren mehr als erfreut über die Nudeln, Konservendosen, Keksen, Mehl- und Zuckertüten und Tütensuppen, die in den Transporter geladen wurden, um damit schnell die vielen hungrigen Menschen in Paderborn versorgen zu können.

Die Klassenlehrer Herr Schröder und Frau Pantel sind sehr stolz auf ihre Klasse und die tolle Idee. Zwar sollte man das ganze Jahr über nicht vergessen, dass es Menschen gibt, die ein nicht so schönes Leben führen, wie die meisten von uns, doch besonders zu Weihnachten erinnert man sich oftmals daran und verspürt den Wunsch zu helfen. Wir würden uns freuen, wenn noch viele andere Menschen dem Beispiel der Klasse 6c folgen würden.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Wie haben Sie Ihre Ferien verbracht?

Frau Claußen: Ich war eine Woche in der Schweiz und bin wandern gegangen. Ich hatte dann eine Woche lang eine Fortbildung im Fach Glück

Herr Rennert: Ich war eine Woche lang auf Sylt

Herr Schröder: Ich war in Italien und auf Sylt wandern
 
Herr Herges: Ich war zwei Wochen auf Mallorca mit meiner Frau 
 
Herr Fischer: Ich war eine Woche in Slowenien
 
Herr Legenhausen: Ich war ganz viel im Schulgarten, wo mir Familie Turhan geholfen hat und ich war auf einen Campingplatz in Frankreich. Außerdem habe ich Musik gemacht 
 
Herr Beckert: Ich bin zu Hause geblieben
 
Frau Reichling: Ich habe mich in Dänemark erholt
 
Herr Schlegel: Ich habe in Holland Campingurlaub am Meer gemacht

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen