Tote Mädchen lügen nicht – Serienhit oder eher nicht?

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.72 (25 Votes)

In der Netflix Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ geht es um Hannah Baker, die durch einen Umzug  auf die „Liberty High School“ kommt, wo alles anfängt. Das junge Mädchen begeht Selbstmord und nimmt alle 13 Gründe, die zu ihrem Tod geführt haben, auf Kassetten auf. Nach ihrem tragischen Selbstmord bekommen alle betroffenen Personen die Kassetten nach und nach und darunter ist Clay Janson, bei dem mehr Gefühle mit im Spiel waren.


Die Serie erreicht viele Einschaltquoten und ist sehr beliebt bei den Zuschauern.  Trotzdem kritisieren viele Kritiker und Eltern die Serie, da eine Studie belegt, dass die Google-Anfragen zum Thema Suizid in den USA signifikant angestiegen sind. In den 19 Tagen nach der Veröffentlichung der ersten Staffel im März 2017 beschäftigten sich 900.000 bis 1,5 Millionen Suchanfragen mehr mit dem Thema Suizid. Konkret handelte es sich um Anfragen wie „how to commit suicide“ oder „how to kill yourself“. Es gab Meldungen von Schüler/innen, die sich selbst verletzten und als Begründung die Serie angaben. Noch erschreckender ist allerdings, dass es laut der Autoren mittlerweile sogar Berichte über vollendete Suizide von Jugendlichen in Deutschland geben soll, die direkt mit dem Konsum der Serie in Verbindung stehen sollen. Zahlen wurden dazu jedoch nicht genannt.   Außerdem heißt es, dass „Tote Mädchen lügen nicht“ den Selbstmord romantisieren und den Gedanken daran verschönert. Die Art, wie Hannah auf den Kassetten über ihren Selbstmord spricht, ist sehr locker und man spürt kaum ihre Angst. Hannah als Hauptperson der Serie hat außerdem eine gewisse Vorbildfunktion. In der zweiten Staffel werden sogar mehr sexuelle Nötigung und Drogenmissbrauch gezeigt. In der zweiten Staffel reagierte Netflix darauf mit Warnungen und Links für Seelsorge-Hotlines.
Ob Serienhit oder nicht, diese Entscheidung sollte jedem selbst überlassen sein. Man sollte sich der Inhalte bewusst sein und sich bei Problemen professionelle Hilfe suchen.

Bildquelle: https://berlinmittemom.com/wp-content/uploads/2017/05/c17ef700153428d410ce94d684935a7dd0e09864.jpg

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Haben Sie Vorsätze für das neue Jahr 2019?

Frau Margerdt: Mehr Zeit mit der 
Familie verbringen


Frau Güzel: Gesunde Ernährung,
mehr Sport, viel Wasser trinken
sowie jeden abend 20 Minuten
vor dem Schlafengehen lesen
Frau Tiemann: Halbmarathon
Herr Reingard: Ernährung um-
stellen und eine Fahrradtour
von Hamburg nach Norwegen

Frau Claußen: Erfolgreiche Prüfung
absolvieren und viel Zeit mit der
Familie verbringen
Herr Schierok: Viel Bewegung,
Wandern und Fahrradfahren

Frau Mangold: Die Prüfung rocken
Herr Filipiak: Mehr Sport

Herr Mangel: Mein Vorsatz ist es,
keine Vorsätze zu haben

Frau Neuhaus: Weniger
Bequemlichkeit

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen