Der WP1-Französisch-Kurs 10 bei Benteler

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.81 (8 Votes)

Am 15.03.2017 waren wir mit unserem Französisch-Kurs in Begleitung von Frau Boisbouvier bei Besteller in Schloß Neuhaus. Um 8 Uhr kamen wir dort an und wurden von Frau Karthaus herzlich begrüßt. Sie führte uns in einen Besprechungsraum, in dem Getränke bereitstanden. Dann kam Herr Pieper, ein langjähriger Mitarbeiter, und stellte uns seinen Bereich namens „Steel & Tube“ vor. Herr Pieper erzählte uns von seinen Erfahrungen mit französischen Geschäftspartnern, die er auch privat oft besucht.

Viele von ihnen können kein Deutsch, wollen aber auch kein Englisch sprechen. So lernte er Französisch. Spannend war für uns ausserdem die Tatsache, von der uns berichtete, nämlich dass die Sahara, würde sie komplett mit Solarplatten bestückt, genug Strom liefern würde, um die ganze Welt zu versorgen. Leider ist das auf Grund der politischen Lage bisher aber nicht möglich. Besteller hat in Paderborn 3848 Mitarbeiter und es gibt Standorte in verschiedenen Ländern. Anschließend gab es eine Fragerunde, wo wir folgende Informationen bekamen: Jährlich macht das Unternehmen 885 Millionen Euro Umsatz. Benteler ist in drei Abteilungen eingeteilt: Energy, Automotive und Industry. Später kam Herr Depierreux, ein weiterer Mitarbeiter, der aus Frankreich stammt und mit einer Deutschen verheiratet ist, dazu und zeigte uns eine Dokumentation über das französische Schulsystem. Außerdem stellte er uns die kulturellen Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland anhand von Kurzfilmen vor.

Wir sollten uns danach selbstständig, wie bei einem Vorstellungsgespräch, kurz auf Französisch vorstellen, was einigen Schülern auch sehr gut gelang. Nach einer kurzen Pause kam Herr Bichon zu uns. Er stellte uns das Jobprofil des Projektingenieurs vor und sprach von seinem persönlichen Werdegang und seiner hohen Zufriedenheit bei Benteler. Außerdem zeigte er uns ein Beispielmodell für eine chinesische Automarke, das chinesische Kunden in Auftrag gegeben hatten. Um 12 Uhr war unser Besichtigungstag bei Benteler vorbei und wir fuhren mit dem Bus zur Schule zurück. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. Wir empfehlen diese Exkursion auch kommenden 10. Klassen. Wir fanden es deswegen interessant, weil wir mit französischen Mitarbeitern reden konnten und viel über das Berufsleben in einem international agierenden Konzern gelernt haben. Vor allem hat es uns überrascht, dass in einem Unternehmen wie Benteler Französischkenntnisse so wichtig sein können und dass es hier die Möglichkeit gibt, die von uns gelernte Fremdsprache im späteren Berufsleben auch anzuwenden.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Unsere Frage der Woche - jetzt zum abstimmen!

Wer ist online