Zu Hause bei Herrn Riediger

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.29 (28 Votes)

Warum wohnen Sie gerade in Dahl?
Ich komme gebürtig aus Arnsberg (Sauerland) und es sieht im Sauerland von der Landschaft her so ähnlich aus wie hier in Dahl. Es ist sehr gebirgig und eine ganz andere Landschaft als z.B. in Elsen oder Sande, und das erinnert mich an meine alte Heimat.

Interview mit Frau Wuttke aus der Mensa

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.64 (25 Votes)

Jeden Tag gibt es eine Reihe netter Menschen, die sich in der Mensa um alles kümmern: Vom Einlass über die Essensausgabe bis zum Spülen und Saubermachen. Wir dachten uns, es wäre mal an der Zeit eine der Damen näher vorzustellen und sie mal zu fragen, wie sie ihre Arbeit bei uns beurteilt. Deswegen haben wir uns Frau Wuttke geschnappt, die sich um den Einlass kümmert. Und an dieser Stelle wollen wir auch allen Mitarbeitern der Mensa Danke sagen, für ihren tollen Einsatz!

Wie gefällt Ihnen ihr Job und was mögen Sie besonders?
Mir gefällt mein Job sehr gut. Der Kontakt zu den Menschen ist mir wichtig und macht mir Spaß! Auch meine Kolleginnen sind super. Meine Chefinnen sind sehr korrekt und die ganze Teamarbeit ist genial.

Ehemalige Schüler: Larissa - Work and travel in Neuseeland (Teil 5)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.40 (10 Votes)

Am 4.12. habe ich mich von der netten Dame und ihrer Farm verabschiedet und habe mich auf den Weg zum Tongariro Nationalpark gemacht, in dem ich 2 Tage geblieben bin und Tagestracks gemacht habe.

Interview mit Melike von Radio Hochstift

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.61 (14 Votes)

Marie und Janine aus unserer Redaktion waren bei Radio Hochstift und haben dort die netten Mitarbeiter kennengelernt. Und nicht nur, dass sie Melike einige Fragen stellen konnten, sondern einige der Mitarbeiter haben mit ihnen auch ein muscial.ly gemacht. Wir bedanken uns bei Radio Hochstift für die tolle und freundliche Unterstützung!

Wie sind sie dazu gekommen, bei einem Radiosender zu arbeiten?
Ich wollte sowas schon immer mal machen, es war ein Kindheitstraum.

Interview mit zwei Müttern, die morgens die Brötchen schmieren

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.36 (14 Votes)

Jeden Morgen helfen uns Eltern (und sogar auch Großeltern), die Brötchen zu schmieren, die in den Pausen danach gekauft werden können. Und obwohl eigentlich jeder Schüler schon in den Genuss der Brötchen gekommen ist, haben wir uns mal gefragt, wer eigentlich da so früh morgens für uns die Arbeit macht. Daher geht unser ganz großes Dankeschön an all die Eltern (und Großeltern), die einen Teil ihrer Freizeit opfern, damit wir leckere Brötchen zu essen haben!

Seit wann helfen sie uns hier und schmieren die Brötchen?
Frau Lake:Ich schmiere die Brötchen seit Anfang des Schuljahres.
Frau Ahmad: Und ich seit 3 Jahren.

Macht ihnen das Spaß und warum?
Frau Ahmad: Mir macht es sehr viel Spaß und man kann hier nette, neue Leute kennenlernen.
Frau Lake: Das finde ich auch und es ist wichtig, dass die Schüler etwas zu essen bekommen.

Wie viel mal in der Woche kommen sie zum Brötchen schmieren?
Frau Ahmad und Frau Lake: Jeden zweiten Mittwoch, da wir auch in der Grundschule helfen, Obst zu schneiden.

Spaßinterview mit Frau Rychlik

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.78 (84 Votes)

Haben sie Kinder?
Ja, „Monsterkinder“! :)

Wie viele Kinder haben sie denn?
2

Wie alt sind ihre Kinder?
9 und 10

Und wie heißen ihre Kinder?
Lea und Ano.

Wenn sie keinen Mann hätten, welchen Lehrer würden sie heiraten?

Ehemalige Schüler: Larissa - Work and travel in Neuseeland (Teil 4)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (9 Votes)

Das letzte Mal, als ich euch schrieb, war ich ja in Napier. Nachdem wieder etwas Ruhe nach dem Erdbeben eingekehrt war, besuchte ich dort noch ein altes, maorisches Gefängnis.

Ehemalige Schüler: Larissa - Work and travel in Neuseeland (Teil 3)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.05 (20 Votes)

AKTUELL: Larissa geht es gut. Sie musste in der letzten Nacht um 3 Uhr den Campingplatz verlassen, um nach dem Erdbeben (auf Grund der Tsunamiwarnung) ins Landesinnere zu fahren, aber es ist alles gut.

Nach der doch recht anstrengenden Zeit bei der Kiwiernte, habe ich einen Ausflug zum Hobbiton Movie Set gemacht. Dort wurden für die Filme aus dem Herr der Ringe- Universum die Auenland-Szenen gedreht.

Interview mit Ross Antony

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.36 (14 Votes)

Wir hatten das große Glück und durften Ross Antony interviewen, als er in Paderborn sein neues Kinderbuch samt dazu passender Kinderlieder-CD vorstellte. Dabei fiel uns allen auf, wie freundlich und mitreißend Ross Antony ist, so dass es ein großartiges Erlebnis war, mit ihm sprechen zu können.

Was war in ihrer Schulzeit ihr Lieblingsmärchenstück?
Mein Lieblingsmärchen war Rapunzel, da ich immer die langen Haare so toll fand und sie immer abschneiden wollte. Die Schöne und das Biest ist auch ein tolles Märchen.

Ehemalige Schüler: Larissa - Work and travel in Neuseeland (Teil 2)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.05 (19 Votes)

 

Im Moment arbeite ich auf einer Kiwi-Farm. Daher habe ich gar keine Zeit soviel zu berichten, denn ich arbeite normalerweise hier sieben Tage in der Woche und zwar zehn Stunden lang. Und das ist verdammt anstrengend. 

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Musikgeschmack, Lieblingslied und Lieblingsalbum

 

Bei der Umfrage kam raus, dass die meisten Schülerinnen und Schüler Deutschrap hören.

Viele Blackberry sky, Yapma, Mamacita,Ferrari, Aleen oder Standart. Einige hören aber auch englische Lieder wie Pillow talk oder Thotiana.

Bei den Musikrichtungen ist es sehr vielfältig. Die Schülerinnen und Schüler hören englische Musik, traurige Musik, Rap, Pop und Hip Hop.

Die Lieblingsalben sind: Ya Hero Ya Mero, Hoodie season, The Album, 17 und Free 6lack. 

 

 

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen