Zum zweiten Mal Schülervertreter - Marvin Okhiria im Interview

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.65 (13 Votes)

Jede Schule hat eine Schülervertretung (SV), also ein Gremium aus Schülerinnen und Schülern, das die Interessen der gesamten Schülerschaft einer Schule vertritt. In diesem Jahr ist Marvin Okhiria zum zweiten Mal zum Vorsitzenden der Schülervertretung gewählt worden. Wir haben ihn zu den bisherigen Erfolgen der Schülervertretung und den Plänen für das laufende Schuljahr befragt.

Speektakel: Wie wird man Schülervertreter?
Marvin Okhiria: Um Schülervertreter zu werden, muss man Klassensprecherin oder Klassensprecher oder wie in meinen Fall in der Oberstufe Jahrgangssprecher sein. Danach kann man sich in der Schülerpfelgschaftskonferenz am Anfang des Jahres zur Wahl stellen lassen und von den Klassensprecherinnen und Klassensprechern sowie Jahrgangssprecherinnen und Jahrgangssprechern gewählt werden.  


Speektakel: Warum bist du der Schülervertretung beigetreten?
Marvin Okhiria: Dies habe ich gemacht, da ich gerne etwas in der Schule bewegen möchte. Dies ist am besten in der Schülervertretung möglich, weil man eng mit der Schulleitung, den Elternvertretungen und den Lehrkräften zusammenarbeiten kann.

Speektakel: Du bist jetzt zum zweiten Mal als Schülervertreter gewählt worden. Warum denkst Du, haben die Schülerinnen und Schüler dich wieder gewählt?
Marvin Okhiria: Ich denke die Schüler haben mich gewählt, weil ich letztes Jahr Erfahrungen gesammelt habe und ich diese nun einbringen kann, sei es in der Schulkonferenz oder bei Treffen der Schülervertretung mit den Vertrauenslehrkräften.

Speektakel: Was hat die Schülervertretung letztes Jahr gemacht?
Marvin Okhiria: Wir hatten letztes Jahr einige Ideen, die wir leider aus organisatorischen oder zeitlichen Gründen nicht geschafft haben. Am Ende des Jahres konnten wir auf zwei positive Aspekte und einen negativen zurückblicken. Zunächst sind wir im Rahmen von Gesprächszeiten näher als Schülervertretung an die Schülerinnen und Schüler herangetreten. In diesen Gesprächszeiten konnten Schülerinnen und Schüler ihre Ideen und Meinungen äußern. Ein weiteres erfolgreiches Projekt war der Verkauf von Rosen am Valentinstag. Leider hatten wir aber im letzten Jahr auch einen großen Rückschlag in der Schulkonferenz zu verzeichnen. Wir wollten unbedingt für die Sekundarstufe 1 die Pausenregelung ändern, doch das haben wir leider nicht geschafft.

Speektakel: Was für Projekte hat die SV für das kommende Jahr geplant?
Marvin Okhiria: Wir möchten für dieses Jahr mit einen neuen Konzept versuchen, die Pausenregelungen so zu verändern, dass sie für die Schülerinnen und Schüler, für die Lehrerinnen und Lehrer und für die Schulleitung in Ordnung ist. Ebenso versuchen wir dieses Jahr eine Grundlage für eine gute SV-Arbeit zu ermöglichen, damit die SV produktiver arbeiten kann. Dies wurde in den letzten Jahren versäumt, auch im letzten Jahr, als ich dabei war.

Speektakel: Was will die SV für die Schüler tun?
Marvin Okhiria: Wir möchten, dass sich alle Schülerinnen und Schüler an unserer Schule wohlfühlen. Schule ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Leben und beim Erwachsenwerden und niemand sollte schlechte Erinnerungen an seine Schulzeit haben. Jeder sollte mit Stolz sagen können, ein Teil unserer Schule zu sein, und dafür geben wir unser Bestes.

Speektakel: Wie wollt ihr eure Projekte durchsetzen?
Marvin Okhiria: Die Schulleitung ist eine große Hilfe für uns, insbesondere Herr Schlegel. Herr Schlegel hat großes Interesse an der Meinung der Schülerinnen und Schüler über unsere Schule und unterstützt uns bei unseren Projekten und Plänen. Ebenso versuchen wir, eigene Anträge in die Schulkonferenz einzubringen, um Eltern und Lehrkräften die Sicht der Schülerinnen und Schüler näherzubringen.

Speektakel: Was würdest du an unserer Schule verbessern?
Marvin Okhiria: An unserer Schule gibt es bereits erste Verbesserungen durch die neuen Beamern in einigen Klassen, doch das darf nicht das Ende sein. Es müssen meiner Ansicht nach in den nächsten Jahren in jeder Klasse Beamer hängen, da Lehrerinnen und Lehrer so den Unterricht besser und interessanter für uns Schülerinnen und Schüler gestalten können. Ebenso brauchen die Schülerinnen und Schüler Zugriff auf ein Wlan-Netzwerk, um auch während des Unterrichts digital arbeiten zu können, sei es um Wörter zu übersetzen oder im Internet nach Themen zu suchen. Ebenso müssen für die elften Klasse neue Räume gebaut werden, da die Pavillons schon zu lange stehen.

Speektakel: Woran siehst du die größten Probleme an unserer Schule?
Marvin Okhiria: Wie oben schon erwähnt an der zu langsamen Digitalisierung.

Speektakel: Habt ihr Gelder, von denen ihr Maßnahmen bezahlen könnt?
Marvin Okhiria: Ja, haben wir. Wieviel Geld wir dieses Jahr zur Verfügung haben, kann ich leider nicht genau sagen, da wir durch den Rosenverkauf im letzten Jahr selbst etwas Geld eingenommen haben und dies noch nicht in die Bilanz aufgenommen wurde.

Speektakel: Können wir demnächst damit rechnen, dass die Klassen in den Pausen geöffnet werden?
Marvin Okhiria: Wir werden in der nächsten Schulkonferenz, die noch in diesem Halbjahr stattfindet, ein neues Konzept vorstellen, womit hoffentlich alle einverstanden sind. Wenn unser Antrag genehmigt werden sollte, wird diese Regelung aber wahrscheinlich nicht vor dem nächsten Schuljahr in Kraft treten.

Speektakel: Wo kann man die SV finden?
Marvin Okhiria: Wir treffen uns zurzeit noch im Beratungsraum im Lehrerzimmer. Wir kümmern uns derzeit darum, dass wir einen eigenen Raum bekommen, damit wir als Ansprechpartner da sein können, um auch verschiedene Meinungen zu unserer Schule und neue Ideen zur Verbesserung der Schule entgegennehmen zu können.

Speektakel: Habt ihr bestimmte Sprechzeiten, an denen man sich an euch wenden kann?
Marvin Okhiria: Zurzeit noch nicht, da dies ohne eigenen Raum sehr schwierig ist. Man kann uns und auch die Vertrauenslehrkräfte aber jederzeit ansprechen.

Speektakel: Wie oft hab ihr die Schule - eurer Meinung nach - durch eure Vorschläge und Anliegen verbessert?
Marvin Okhiria: Leider noch nicht so oft, wie wir uns das selber vorstellen. Es ist sehr schwierig, eigene Vorschläge und Ideen zu verwicklichen, da man nur ein Schuljahr Zeit hat und Ideen, die über dieses Schuljahr hinnausgehen, sehr schlecht planen kann, weil niemand aus der SV weiß, ob er nächstes Jahr noch dabei ist bzw. die nächste SV diese Idee weiter umsetzt.

Speektakel: Hat die SV auch einen Lehrer an den man sich wenden kann oder besteht sie nur aus euch Schülerinnen und Schülern?
Marvin Okhiria: Die SV besteht auch aus den Vertrauenslehrkräften: Frau Pantel, Herr Braun und Herr Zappatore.

Speektakel: Vielen Dank für das ausführliche Interview

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Haben Sie Vorsätze für das neue Jahr 2019?

Frau Margerdt: Mehr Zeit mit der 
Familie verbringen


Frau Güzel: Gesunde Ernährung,
mehr Sport, viel Wasser trinken
sowie jeden abend 20 Minuten
vor dem Schlafengehen lesen
Frau Tiemann: Halbmarathon
Herr Reingard: Ernährung um-
stellen und eine Fahrradtour
von Hamburg nach Norwegen

Frau Claußen: Erfolgreiche Prüfung
absolvieren und viel Zeit mit der
Familie verbringen
Herr Schierok: Viel Bewegung,
Wandern und Fahrradfahren

Frau Mangold: Die Prüfung rocken
Herr Filipiak: Mehr Sport

Herr Mangel: Mein Vorsatz ist es,
keine Vorsätze zu haben

Frau Neuhaus: Weniger
Bequemlichkeit

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen