Interview mit Verena von musical.ly

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.37 (15 Votes)

Wir hatten die tolle Gelegenheit, Verena von musical.ly zu interviewen. Da wir in der Redaktion alle große musical.ly - Fans sind, haben wir uns sehr über den freundlichen und unkomplizierten Ablauf gefreut!

Wie sind Sie überhaupt zu Musical.ly gekommen?
Schon von Kindheit auf wollte ich andere Kulturen, Sprachen und Menschen kennenlernen. Es war immer mein Traum im Ausland zu arbeiten. Dass ich jedoch einmal in Shanghai landen werde, das konnte keiner ahnen. Nach meinem Abitur ging ich für zwei Praktika in die USA (New York und Washington D.C) und konnte so erste Auslands- und Berufserfahrung sammeln. Als ich wieder nach Hause zurückkehrte, habe ich prompt einen Job als Assistentin im Marketing gefunden. Um mein fachliches Wissen zu erweitern und ein Experte auf dem Gebiet zu werden, entschloss ich mich, ein berufsbegleitendes Studium mit der Vertiefung “International Marketing & Sales Management” zu beginnen. Die Kombination aus einem wirtschaftlichen Studium und der Berufserfahrung war das Sprungbrett für eine Karriere im Ausland. Zum Glück – denn mich packte nach meiner Rückkehr auch schnell wieder das Fernweh! Nach Abschluss meiner Ausbildung hatte ich mich auf der ganzen Welt beworben, von Australien bis nach Chile und sogar eine Bewerbung in die Antarktis geschickt. Dieser mutige Schritt war die beste Entscheidung meines Lebens und der Beginn meiner musical.ly-Geschichte.

Kristen Hancher, einer der erfolgreichsten Muser - mit freundlicher Genehmigung von musical.ly

Wofür sind Sie zuständig?
Die wichtigsten Abteilungen in musical.ly sind die App-Entwicklung, die Computer-Nerds, und das Marketing-Team. Die Marketing-Abteilung ist der kreative Part und versucht die neuesten Trends, Hashtags und Challenges für unsere Muser zu finden. Wir halten Ausschau nach den neuesten Songs, den coolsten Stars und den trendigsten Musern, um die App immer wieder mit spannendem Inhalt zu füllen. Wir überlegen uns gemeinsam, was dem Muser Spaß machen könnte und wie wir musical.ly verbessern könnten. Da jedoch verschiedene Kulturen unterschiedliche Stars, Trends und Vorlieben haben, ist das Marketing-Team in drei Regionen unterteilt. Wir haben ein Team in den USA, und weitere Teams für Europa, Asien und Südamerika in Shanghai. Meine Aufgabe ist es die einzelnen Länderteams und deren Aktivitäten in Europa zu koordinieren, als auch die Beziehungen zu Medien, Plattenfirmen, Stars und Top-Musern europaweit zu pflegen.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag für Sie aus?
Ich starte meinen Arbeitstag mit einer großen Tasse Kaffee, während ich schon einmal E-Mails beantworte und die neuesten Zeitungsmeldungen über musical.ly lese. Ich verschaffe mir einen Überblick über unser Ranking in den Appstores und unsere Nutzerzahlen. Daneben habe ich meist schon die App geöffnet und sehe mir die neuesten Empfehlungen an. Jeden Tag bin ich gespannt, wer es diesmal auf Platz 1 in unserem Leaderboard geschafft hat. Danach geht es in das Europa-Meeting, um die neuesten Hashtags und Challenges der einzelnen Länder zu besprechen. Diese Besprechungen machen wirklich sehr viel Spaß, da wir unsere Challenges natürlich auch selbst ausprobieren müssen. Egal ob nachtanzen oder nachsingen, es ist alles dabei. Da kann man sich schon einmal vor dem ganzen Team blamieren! Später versuche ich mich meist um die Anliegen unserer Top-Muser und Künstler zu kümmern und telefoniere mit den Plattenfirmen und unseren vielen Partnern. Wenn es neue Updates und Trends auf unserer App gibt, wie zum Beispiel das große Update live.ly 4.0, dann kommuniziere ich das auch der Presse. Am späten Nachmittag gibt es an unserer musical.ly-Theke meist Kaffee und Kuchen, bei dem viele Zukunftsvisionen gemeinsam gesponnen werden. In unserem Unternehmen ist es wichtig, sich gegenseitig zu inspirieren, da unsere Branche sehr schnelllebig ist und wir immer am Ball bleiben müssen.

Das neue Büro in L.A. bei der Eröffnung - mit freundlicher Genehmigung von musical.ly

Was mögen sie an musical.ly besonders gern?
Im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken sticht musical.ly mit seiner positiven Gemeinschaft besonders hervor. Während auf anderen Plattformen auffallend viele negative Kommentare gepostet werden, spüren wir ein Umdenken der Nutzer auf musical.ly. Selbstverständlich gibt es immer wieder Neider und Ausnahmen bestätigen die Regel, jedoch hält die Muser-Community zusammen und macht sich gemeinsam stark. Das finde ich wirklich toll!

Haben sie auch schon mal ein musical.ly gemacht?
Na klar, jemand muss doch die Challenges vormachen.

Wie viele Leute arbeiten bei ihnen?
Noch vor ein paar Monaten waren wir um die 30 Mitarbeiter. Heute sind wir bereits knapp 150 Mitarbeiter und unsere Muser-Family wächst jeden Tag!

Haben sie ein Lieblings-musical.ly?
Auf musical.ly werden täglich über 14 Millionen Videos weltweit hochgeladen! Aus den vielen Videos ist es wirklich schwierig, ein Lieblings-musical.ly zu wählen. Am liebsten gefallen mir jedoch Videos mit Tanz oder Schauspiel. Ich liebe es, wenn Muser ihr kreatives Talent zum Besten geben und ihre eigenen Szenen kreieren.

Paris Hilton zu Besuch im Büro in Shanghai - mit freundlicher Genehmigung von musical.ly

Haben sie einen Lieblings-Muser?
Eine gemeine Frage! Ich muss aber gestehen, ich finde unseren Muser-Hund jiffpom echt süß!

Was sind ihre Pläne für die Zukunft?
Besonders spannend empfinde ich die Zukunft von live.lyLive.ly ermöglicht den direkten Austausch mit Followern und das bald auch als Video-Chat mit bis zu 6 Usern gleichzeitig. Langfristig möchten wir dem Muser die Möglichkeit geben, seinen eigenen TV-Kanal via live.ly einzurichten. Zudem ist es uns aber auch wichtig, den Jugendlichen weitere positive Aspekte neuer Technologien aufzuzeigen. Vor allem in Hinblick auf Bildung und live.ly sehe ich einen wunderbaren Vorteil. Zukunftsmusik bei musical.ly gibt es aber nicht nur auf Produkt-, sondern auch auf Unternehmensebene: musical.ly eröffnet im Jahr 2017 das erste Büro in Europa - und das noch dazu in Deutschland, nämlich in Berlin! Ich freue mich schon sehr auf das neue Abenteuer. Mein persönlicher musical.ly-Soundtrack heißt daher nun “Berlin”.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Welches ist für Sie die wichtigste App?

Herr Riediger:
Geocaching

Frau Hillebrand:
Whats app

Herr Strauß:
Spotify

Frau Zimmermann: 
Audible

Herr Fischer:
Padersprinter

Frau Wittköpper:
Email

Herr Niehaus:
Slack

Wer ist online