Interview mit Luxuslärm

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.50 (27 Votes)



Mochtet ihr die Schule früher und warum?

 

Janine: Also ich persönlich mochte die Schule sehr, weil ich mich da so ein bisschen austoben konnte. Wir hatten einen super Sportlehrer und einen super Musiklehrer, und das waren eigentlich für mich die beiden wichtigsten Fächer. Mathe habe ich persönlich jetzt leider nicht so gemocht. In Mathe war ich immer schlecht. Aber mit meinen Freunden in der Schule Zeit zu verbringen war toll und ich hatte insgesamt, im Gegensatz zu anderen, dort eigentlich immer eine schöne Zeit und habe es auch nachher vermisst.

 

David: Ich habe versucht, da möglichst schnell herauszukommen, aber rückblickend muss ich sagen, war es da doch eine geile Zeit. Ich habe da keine Sorgen gehabt.

 

Jan: Also ich hatte da doch ganz schön Schiss vor den Prüfungen und hatte auch Druck von meinen Eltern und von meinem Umfeld. Und ich hatte nicht so viele coole Klamotten, wie die anderen, die hatten zum Beispiel Levi’s Jeans. Da gab es eine Menge Cliquen bei uns in der Klasse und entweder man war da mit bei, oder man war nicht so drin, und ich war da nicht so drin. Ich war eher so der Musiker und hatte wilde Dreadlocks und das war irgendwie nicht so „in“ zu der Zeit! Aber rückblickend gebe ich dem David recht, und man denkt an die schönen Momente, und das ist nicht nur in der Schulzeit so, sondern auch im Studium und das wird euch wahrscheinlich auch so gehen. Also versucht die Zeit zu geniessen.

 

Gab es Lieblingslehrer?

 

Christian: Ja klar, in eine war ich sogar etwas verknallt. Aber ich hatte zum Beispiel auch echt einen coolen Mathelehrer. Der war zwar sehr streng, aber auch sehr witzig und der hatte immer coole Klamotten an. Es war halt immer sehr angenehm, auch wenn ich bei ihm keine guten Noten hatte.

 

David: Ich hatte einen super strengen Erdkundelehrer, aber da wusste man, wo man dran war. Das habe ich sehr an ihm geschätzt. Der war immer objektiv. Der mochte mich zwar nicht, aber das war okay.

 

Gab es denn auch Lehrer, die ihr nicht ausstehen konntet?

 

Janine: Gab es auch. Ich glaube, es ist normal, dass es immer Leute gibt, die man gut leiden kann, und auch andere, die man gar nicht mag, weil sie viel zu streng sind oder unfair benoten. Und ich glaube, da kann ich für alle aus der Band sprechen.

 

Was war euer Lieblingsfach?

 

Christian: Musik und Sport.

 

David: Meins war Religion. Wirklich! Weil du konnte man nur mit Labern punkten. Da war ich schon immer gut drin.

 

Jan: Ich fand Sport super und Musik natürlich auch. Pause war auch gut.

 

 

Wenn ihr eine eigene Schule aufmachen würdet, was würdet ihr ändern?

 

Christian: Ich würde die Schule erst um 9 Uhr beginnen lassen…

 

Jan: …was natürlich gut ist für die Schüler und die Lehrer!

 

Janine: Ich habe jetzt neulich einen Bericht gelesen, dass das Gehirn erst um 9 Uhr richtig aktiv ist. Also wenn du um 8 Uhr eine Klassenarbeit schreibst, ist das Gehirn noch nicht richtig fit.

 

Jan: Und die heutigen Unterrichtszeiten, jetzt mit Ganztag, wir halten da nichts von. Wir merken auch, dass die Kids, die erst nachmittags um 17 Uhr oder so zuhause sind, dass die dann nichts mehr sinnvolles anstellen. Die sind dann erstmal richtig platt, und die ganzen Hobbies und Vereine, das was man so gemacht, als ich jugendlich war, die leiden. Ich war um kurz nach 13 Uhr aus der Schule wieder da, dann hab ich bis 15 Uhr Hausaufgaben gemacht, und dann ging es raus in den Wald oder auf den Fußballplatz oder was auch immer. Und eure Tage, die sind so knapp. Ihr geht morgens im Dunkeln zur Schule und nachmittags im Dunkeln wieder nach Hause, das ist doch blöd. Ich finde Schule ist superwichtig, aber genauso wichtig ist, dass ihr eure Jugend geniessen dürft, dass ihr jung sein dürft, und dass ihr eure Freunde auch nachmittags trefft oder Hobbies haben dürft. Und ihr habt ja kaum Zeit, Hobbys nachzugehen, Das finde ich ein bisschen schade.

 

Wie sieht euer Arbeitsalltag aus?

 

Christian: Wir haben Touralltag, dann fahren wir morgens meist zu den jeweiligen Orten hin, und dann essen wir was, bauen auf, machen Soundcheck, proben etwas, machen danach Interviews, so wie grad hier, und danach ziehen wir uns um und dann geht es auf die Bühne, dann geben wir Autogramme, und dann ist der Tag um.

 

Jan: Also auf Tour ist das relativ durchstrukturiert. Es ist jetzt nicht langweilig, sondern immer auch wieder anders und spannend, aber der Ablauf ist relativ gleich. Aber es muss relativ schnell aufgebaut sein, dann muss an sich fit machen für den Auftritt abends, Janine muss sich auch hübsch machen, also das ist alles genau getimed. Wenn dann mal beispielsweise zwei Stunden lang die Technik ausfallen würde, dann hätten wir schon ein großes Problem. Darum ist das an einem Tourtag so durchstrukturiert. Und montags und dienstags geben wir keine Konzerte, da hat jeder noch seinen eigenen Job zuhause. David hat ein Studio in Berlin und Freddy ist da auch und spielt auch noch Musicals. Christian ist Lehrer an einem Gymnasium und Janine und ich, wir geben Gesangs- und Schlagzeugunterricht.

 

Wie schreibt ihr neue Lieder?

 

Janine: Also beim aktuellen Album war es so, dass wir wirklich alle an den Texten und Melodien zusammen gearbeitet haben, und du kannst dir das so vorstellen, dass bei uns erst die Musik geschrieben wird, also der Refrain, die Strophe, wie soll das klingen, soll das ruhig klingen, soll das melodramatisch klingen oder wie auch immer. Dann schreiben wir die Texte. Andere Bands machen das auch andersrum, die schreiben erst die Texte und dann die Musik, aber bei unserem Album jetzt war erst die Musik da und dann die Texte.

 

Was bedeuten euch eure Fans?

 

Janine: Das ist ganz klar: Ohne Fans würde es nicht funktionieren! Ohne die gäbe es keine Konzerte. Und stell dir vor, wir machen ein Album und es gäbe keine Fans, die das hören und gut finden, das wäre natürlich total schade. Und ich geniesse es einfach sehr, wenn zum Beispiel die Fans nach einem Konzert kommen und uns Geschenke machen oder sagen: „Wow, das war echt toll!“ oder für uns bei Radioportalen anrufen und sagen: „Spielt Luxuslärm!“. Die Fans unterstützen uns einfach, wo sie können und ohne sie geht es einfach nicht. Und natürlich haben wir die besten Fans. Das sagt natürlich jede Band, aber bei uns ist es echt so.

 

Jan: Und die bringen uns Süßigkeiten mit, backen einen Kuchen oder schreiben uns Briefe und ganz viele Mails. Also wir haben echt tolle Fans.

 

 

 von links nach rechts: David (Bass), Eva (8a), Sarah (8a), Jan (Schlagzeug), Rebecca (8a), Christian (Keyboard), Celina (8a), Janine (Gesang), Herr Niehaus, Freddy (Gitarre)

 

Kommentare   

#2 Ronja Franke 2014-12-02 15:03
Voll cool ;-)
#1 Nicole Erbes 2014-11-28 10:22
wow wie cool :D

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Musikgeschmack, Lieblingslied und Lieblingsalbum

 

Bei der Umfrage kam raus, dass die meisten Schülerinnen und Schüler Deutschrap hören.

Viele Blackberry sky, Yapma, Mamacita,Ferrari, Aleen oder Standart. Einige hören aber auch englische Lieder wie Pillow talk oder Thotiana.

Bei den Musikrichtungen ist es sehr vielfältig. Die Schülerinnen und Schüler hören englische Musik, traurige Musik, Rap, Pop und Hip Hop.

Die Lieblingsalben sind: Ya Hero Ya Mero, Hoodie season, The Album, 17 und Free 6lack. 

 

 

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen