Interview mit dem neuen stellvertretenden Schulleiter Herrn Dr. Martini

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.40 (25 Votes)

Speektakel: Sehr geehrter Herr Dr. Martini, Sie sind ja nun zum stellvertretenden Direktor unserer Schule ernannt worden. Dazu unsere Glückwünsche. Worin besteht Ihre Aufgabe als stellvertretender Direktor?
Herr Dr. Martini: Danke für die Glückwünsche. Als stellvertretender Leiter dieser Schule ist man zunächst dafür verantwortlich, dass am Anfang des Schuljahres jede Schülerin und jeder Schüler einen Stundenplan erhält. Das ist bei einer so großen Schule wie unserer nicht ganz einfach und dauert ungefähr drei Wochen. Kommt im Laufe des Schuljahres eine neue Lehrerin hinzu oder ein Lehrer verlässt uns, dann muss ich den Stundenplan wieder ändern.

Falls ein Lehrer ausfällt, muss ich mich darum kümmern, dass der Vertretungsplan jeden Tag neu aufgestellt wird - dies mache ich aber nicht alleine, sondern hier kümmern sich auch noch andere Kolleginnen und Kollegen darum. Wenn in eurer Klasse ein Tisch, ein Projektor oder gar eine Tafel fehlt, dann kommen eure Klassenlehrer zu mir und fragen nach, ob man diese nachkaufen kann. Ich muss das dann prüfen und mit der Stadtverwaltung Paderborns darüber verhandeln, ob wir die notwendigen Dinge bestellen dürfen oder ob uns dafür das Geld fehlt. Im Moment kümmere ich mich darum, die Busverbindungen zu verbessern. Hierzu muss ich viel telefonieren, aber vielleicht wird es ja für einige Schüler besser.

Speektakel: Wir wird man stellvertretender Schulleiter?
Herr Dr. Martini: Man muss eine Prüfung machen. Wenn man die besteht, wird man dazu ernannt.

Speektakel: Warum sind gerade Sie stellvertretender Schulleiter geworden?
Herr Dr. Martini: Ich bin schon seit mehr als 15 Jahren Lehrer an dieser Schule. Ich kenne mich also ein bisschen aus. Die Stundenplanung habe ich schon seit mehr als zwölf Jahren mit meinen Vorgängern gemacht.

Speektakel: Empfinden Sie Ihre neue Aufgabe als zeitintensiv oder sogar stressig?
Herr Dr. Martini: Sicher sind die neuen Aufgaben manchmal zeitintensiv und manchmal auch stressig. Zugleich sind die Aufgaben aber auch abwechslungsreich und vielfältig. Kein Tag ist wie der andere und Überraschungen gibt es immer wieder.

Speektakel: Herzlichen Dank für das Gespräch und Ihnen weiterhin viel Erfolg und Freude bei Ihrer neuen Aufgabe.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ausgefragt: Die Frage der Woche!

Haben Sie Vorsätze für das neue Jahr 2019?

Frau Margerdt: Mehr Zeit mit der 
Familie verbringen


Frau Güzel: Gesunde Ernährung,
mehr Sport, viel Wasser trinken
sowie jeden abend 20 Minuten
vor dem Schlafengehen lesen
Frau Tiemann: Halbmarathon
Herr Reingard: Ernährung um-
stellen und eine Fahrradtour
von Hamburg nach Norwegen

Frau Claußen: Erfolgreiche Prüfung
absolvieren und viel Zeit mit der
Familie verbringen
Herr Schierok: Viel Bewegung,
Wandern und Fahrradfahren

Frau Mangold: Die Prüfung rocken
Herr Filipiak: Mehr Sport

Herr Mangel: Mein Vorsatz ist es,
keine Vorsätze zu haben

Frau Neuhaus: Weniger
Bequemlichkeit

 

Hier klicken, um das Ergebnis der letzten Frage der Woche zu sehen!

Wer ist online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen